20.11.2018 20 Uhr freier Eintritt Songs&Whispers

Ben Lorentzen (www.iam.benlorentzen.com) und Dan Israel (www.danisraelmusic.com)

BEN LORENTZEN (NOR / USA)


Die musikalische Reise des Singer-Songwriters Ben Lorentzen beginnt wie bei so vielen Musikern mit viel Ehrgeiz und der Besessenheit von Musik.

Bereits als 19-jähriger Newcomer hatte der gebürtige Norweger den ersten Plattenvertrag mit EMI in der Tasche.

„Manche sagen, meine Musik klinge dunkel, eindringlich und schön, andere nennen sie schlicht „Winter-Musik“. Für mich ist es einfach „Acoustic Pop Noir“, sagt Lorentzen über seinen Musikstil. 

Im Jahr 2000 unterzeichnete er mit seiner Band „Brent“ einen Vertrag mit S2/Universal und veröffentlichte kurzerhand zwei Alben und eine EP, die es in die Top 3 Radio Hits in Norwegen schaffte. Als selbstständiger Songwriter schrieb er alsbald Songs für Paal Flaata (Midnight Choir), Martin Hagfors (HomeGroan) und arbeitete mit Mitgliedern von „Madrugada“.

Auf der Suche nach der musikalischen Erfüllung, zieht der Künstler im Jahr 2000 nach New York. Den Atlantik überquerte er mit einem Koffer voller Songs, den Hosentaschen voller Träume und natürlich seiner Gitarre. Schnell fasste Lorentzen Fuß in der neuen Heimat und arbeitete mit einer Vielzahl an Künstlern, darunter Rje Tsuji (Beyonce) und Brian Hardgroove (Public Enemy). Live spielte er in legendären Clubs wie Cafe Wha, The Bitter End und dem Hammerstein Ballroom.

Von New York aus veröffentlichte der Musiker 2015 seine erste Solo-Aufnahme America, die von Kritikern aus den gesamten Vereinigten Staaten hoch gelobt wurde. Das Album ist stark von Künstlern wie Nick Cave, Bob Dylan, Johnny Cash und Chris Cornell beeinflusst.

„Ben Lorentzen hat es enorm in sich!“, so kommentiert die Huffington Post 

seine neuste Solo-Aufnahme “Pains & Pleasures of Intimancy”, die er nun auch dem deutschen Publikum präsentiert.

 

 “Ben Lorentzen has it going on in an enormous way!” - Huffington Post

DAN ISRAEL (USA)


Mit „You're Free“ veröffentlicht der US-amerikanische Singer-Songwriter Dan Israel bereits sein 14. Studioalbum. Produziert wurde es in der Übergangszeit von einem festen Job zum Vollzeit-Musiker. Von Midlife-Crisis ist bei Israel jedoch nichts zu spüren. Vielmehr sucht er ernsthaft nach Veränderung, Befreiung und dem perfekten Gitarrenspiel.

„You're Free“ ist ein Schrei des Herzens und zeigt die Songwriting-Kunst von jemandem, der lernt, mit einer Fülle von Herausforderungen fertig zu werden.

Mit Hilfe der Produzenten Rich Mattson und David J. Russ entstanden Lieder wie der eingängige Titeltrack, der leidenschaftliche Song „Someday You'll Say“, und die bluesige Nummer „Soul Will Be Found”.  

„You’re Free“ ist ein kraftvolles Bündel an Melodien, von denen viele durch Einsamkeit, Herzschmerz, Frustration und Entfremdung durch unsere Abhängigkeit von sozialen Medien entstanden sind. Aber auch Wut über die aktuelle politische Situation und die Freude, endlich aus der unhaltbaren Situationen befreit zu werden, spielt für Israels Musik eine große Rolle.

Mit dem Album demonstriert Israel einmal mehr sein langjähriges Talent für melodische, nachdenkliche Rockmusik – eine Gabe, die ihm seit mehr als einem Vierteljahrhundert der Plattenherstellung eine stetig wachsende und engagierte Anhängerschaft eingebracht hat.

 

 

"Dan Israel's new 11-song release, You’re Free, is an individual work of musical art a year in the making and solidifies Israel’s standing as one of the country’s best singer/songwriters working today" - No Depression

"For listeners who have not yet heard Dan Israel - he has what so many people don't have: a body of highly acclaimed, amazing work and to get such a thing means that you have to re-create yourself, you have to ride out the vicissitudes with resilience, and he really is consciously and very transparently talking about this stuff that everybody feels." - Peter Himmelman

“Israel's sound falls into the roots rock territory, with hints of Tom Petty, The Jayhawks and Paul Westerberg." - Absolute Powerpop

"After 14 albums, [Dan Israel] is yet to get his due. An artist who possesses exceptional skills when it comes to crafting instantly indelible melodies, he could be considered among the best of today's breed, given his knack for probing the deeper layers of human emotions...a thoroughly engaging set of songs, which, as always, proves both captivating and compelling." - Goldmine